Sieg und Niederlage für den Nachwuchs im Derby

Am Samstag startete unser NachwuchshornusserInnen in der Meisterschaft bereits um 10.00 Uhr zum Ostschweizer Derby gegen Gossau/Obfelden. Das Spiel wurde so früh angesetzt, da es im Anschluss noch um die Qualifikation zum Gruppenmeisterschaftsfinal ging.

Unser Nachwuchs hatte zum Start des Spieles so seine Mühe mit der frühen Spielzeit. Etliche SpielerInnen konnten die Erwartungen am Bock nicht ganz erfüllen. So standen zur Halbzeit 171 Pkt. auf dem Konto.

Der Gegner aus Gossau/Obfelden zeigte sich im Ries hingegen hellwach und konnte seine bis jetzt gezeigten Leistungen vollends bestätigen. Sie mussten sich nur einmal geschlagen geben und waren somit weiter auf Kurs die Meisterschaft auf dem Podest abschliessen zu können.

Nun versuchte unser Nachwuchs das Ries sauber zu halten und den Aufwärtstrend beim Abtun weiter zu bestätigen. Dies gelang den auch sehr gut, nur dreimal mussten sich unsere SpielerInnen geschlagen geben.

Der Gast zeigte am Bock eine gute Leistung und schlug 17 Pkt. mehr als unsere SpielerInnen.

Nun lag es also an unserem Nachwuchs, nochmals einen guten letzten Durchgang in dieser Meisterschaft zu spielen. Und siehe da, plötzliche klappte fast alles am Bock. Ein ums andere Mal konnten sehr gute Streiche bestaunt werden, so dass zum Schluss fast 50 Pkt. mehr geschlagen wurde als vorher. Das grosse Highlight war jedoch, dass sich sämtliche NachwuchsspielerInnen mind. 1 Punkt gutschreiben lassen konnten, so dass keiner mit 0 Pkt. nach Hause musste. Bravo endlich hat es mal geklappt.

Unser Gast konnte im Ries seine gute Vorstellung aus dem ersten Durchgang wiederhohlen und musste sich wieder nur eine Nummer schreiben lassen. Mit dieser starken Vorstellung konnten Sie ihren Podestplatz in der Gesamtrangliste verteidigen. Herzliche Gratulation von unserer Seite her.

Mit dieser sehr guten Riesleistung des Gegners war somit schon klar, dass der Tagessieg an das Team aus Gossau/Obfelden gehen würde. Auch bei den Schlagpunkten hatten wir keine Chance mit dem Gast mitzuhalten.

Trotzdem zeigten unsere NachwuchspielerInnen zum Schluss nochmals eine gute Abwehrleistung im Ries. Wiederrum mussten Sie sich nur drei Mal geschlagen geben und zeigten zum Abschluss der diesjährigen Meisterschaft die klar beste Saisonleistung.

Nun ist die Meisterschaft 2021 für unsere NachwuchspielerInnen bereits Geschichte. Nach einem etwas harzigen Start, konnte sich unser Team markant steigern und belegte zum Schluss den 7.Rang in der Meisterschaft. In den Einzelwertungen lief es einigen sogar noch besser. Adriano Scheirer sicherte sich mit ausgeglichenen Leistungen den guten 6.Schlussrang in der Stufe 1. Noch besser lief es Jannis Pfiffner in der Stufe 3. Trotz eines zwischenzeitlichen Einbruches konnte er sich den feinen 2.Rang erkämpfen. Bravo!

Nach einer kurzen Pause ging es dann mit dem zweiten Wettkampfteil weiter. Es stand noch die Qualifikation für den Gruppenmeisterschaftsfinal auf dem Programm. Dies spielten wir gegen den gleichen Gegner wie schon am Morgen. Sicherlich hegte unser Gast nach den tollen Abwehrleistungen der letzten Spiele einige Erwartungen und warnen gegen unsere NachwuchspielerInnen zu favorisieren. Aber manchmal kommt es trotzdem anders als man denkt. Unser Team startete am Bock und zeigte eine ordentliche Schlagleistung. Was sich gegenüber dem vorherigen Spiel aber markant änderte, war die Abwehrleistung des Gegners. Ganze 5 Mal mussten Sie sich im Ries geschlagen geben, somit rückte die erstmalige Qualifikation in weite Ferne. Nun hatte unser Nachwuchs also die Chance sich für die vorherige Niederlage zu revanchieren. Und wie Sie dies machten. Jeder Streich des Gegners wurde sicher und gekonnt angelaufen und abgewehrt. Was sicher nur die Wenigsten geglaubt hatten wurde Tatsache. Mit einer grandiosen Abwehrleistung sicherten sich unsere 6 NachwuchspielerInnnen nicht nur den Sieg gegen Gossau/Obfelden sondern stellten mit grosser Wahrscheinlichkeit auch die Qualifikation für den Gruppenmeisterschaftsfinal sicher. Was für ein toller Abschluss für die erste Saisonhälfte.

Fazit:

Es hat wieder richtig Spass gemacht mit diesem Team. Schön wenn man mitansehen kann, wie sich die vielen Trainings lohen, wenn am Wochenende solche Leistungen möglich werden.

Bester Winterthurer:

Das ganze Team. Getreu nach dem Motto: «Einer für alle und alle für Einen» geht Ihr zusammen durch dick und dünn. Macht weiter so, wir haben grosse Freude an Euch.

Endresultat Meisterschaft:

Nachwuchs Winterthur/Frauenfeld                        6/386 Pkt.

Nachwuchs Gossau/Obfelden                          2/418 Pkt.     

Endresultat Qualifikation Gruppenmeisterschaft:

Nachwuchs Winterthur/Frauenfeld                          0/177 Pkt.

Nachwuchs Gossau/Obfelden                          5/181 Pkt.

No Replies to "Sieg und Niederlage für den Nachwuchs im Derby"