Winterthur A, Schon wieder verloren

Am Samstag mussten wir ein weiteres Mal auswärts antreten. Auch dieses Mal führte unser Weg ins Emmental, durften wir doch bei Rüderswil Gastrecht geniessen.

Da sich der Himmel von der bewölkten Seite zeigte und es die Bedingungen zuliessen, konnten wir schon etwas früher als abgemacht ins Spiel starten.

Auch dieses Mal mussten wir einige Absenzen verkraften, so dass wir uns wieder einmal mit unseren B-Spieler und Nachwuchsspieler verstärken durften. Dies führte vor allem im Ries zu einigen Änderungen.

Wir starteten gut ins Spiel und konnten souverän alle Versuche des Gegners abwehren auch die weniger gut getroffenen Streiche stellten kein Problem dar. Doch kurz nach der Hälfte des ersten Durchganges liessen wir uns im vordersten Teil des Rieses erwischen. Ein schlecht getroffener Streich und ein Stellungsfehler führten dazu, dass wir wieder nicht ohne Nummer fertig spielen konnten. Zum Glück blieb dies der einzige Fehler, so dass die Möglichkeit zum Gewinn des Spieles nach wie vor intakt blieb.

Rüderswil ihrerseits zeigte am Bock keine überragende Leistung. Auch wenn das Wetter keine allzu langen Streiche zuliess, sind die 504 Pkt. als maximal genügend einzustufen.

Nun versuchten wir uns am Bock. Wie immer starteten wir gut ins Spiel und nach den ersten paar Spieler sah es eigentlich gut aus, doch die Hoffnung hielt sich nur kurz, auch heute hatten wir wieder diverse kurze Streiche zu beklagen. Es war ein ständiges Auf und Ab, dass schlussendlich zu 500 Pkt. reichte. So blieb man wenigstens bei den Punkten mit dem Gegner auf Tuchfühlung. Denn Rüderswil zeigte im Ries eine abgeklärte Leistung und liess sich nicht erwischen.

So blieb uns nur die Hoffnung auf die zweite Hälfte. Wieder bei der Riesarbeit angekommen, zeigten wir dieses Mal einen fehlerlosen Durchgang, so dass es bei dieser einen ärgerlichen Nummer blieb.

Mit dem nun stärker einsetzenden Gegenwind hatte Rüderswil am Bock jetzt so seine Probleme. Einerseits flogen die Streiche nicht mehr so weit, anderseits wurden diverse Streiche unsauber getroffen. Dies alles führte dazu, dass über 40 Pkt. weniger aufs Konto des Gastgebers geschrieben werden konnte und sie sich schlussendlich mit mageren 969 Pkt. begnügen mussten. So keimte bei uns Hoffnung auf, allenfalls doch noch Punkte aus Rüderswil nach Hause zu nehmen.

Doch dazu benötigten wir eine Steigerung bei der Schlagleistung. Aber auch wir kämpften nun mit den schlechter werdenden Bedingungen, so dass sich punktemässig ein sehr enges Spiel entwickelte. Es zählte nun jeder geschlagene Punkt. Kam hinzu, dass nun auch Rüderswil im Ries patzerte und sich praktisch an der gleichen Stelle wie wir erwischen liess. Nun war sie also da, die Chance auf den Sieg.

Leider konnten wir das benötigte Schlagniveau aber nicht ganz halten und mussten uns schlussendlich mit einer Differenz von 21 Pkt. geschlagen geben. Umso ärgerlicher hatte doch praktisch jeder Spieler von uns noch Luft nach oben bei der Schlagleistung.

Es half nichts, wir kassierten im vierten Auswärtsspiel in dieser Saison die vierte Niederlage.

Fazit:

Es will auswärts einfach nicht klappen. Wieder verlieren wir unnötig ein Auswärtsspiel.

Bester Winterthurer:

Manuel Lienhard mit guten 75 Pkt.

Endresultat:

Winterthur A                                        0/1/948 Pkt.            

Rüderswil A                               2/1/969 Pkt.            

No Replies to "Winterthur A, Schon wieder verloren"