Jahresbericht von Winterthur A

Das Jahr 2021 war wieder einmal vom Covid-19 geprägt. Am Anfang vom Jahr war noch nicht bekannt, ob es überhaupt eine Meisterschaft geben wird.

Dann kam die Meldung das wir Spiele durchführen können, jedoch nicht im gewohnten Rahmen wie wir es kennen.

Daher wurde auch von Anfang an klar informiert, es wird eine Meisterschaft sein jedoch ohne die Folgen von auf-bzw. Abstieg.

Die ersten 3 Spiele haben wir dann in einem reduzierten Modus gespielt wobei die Mannschaft in 3 Gruppen aufgeteilt wurde.

Das erste dieser Spiele gegen Utzigen wurde knapp aufgrund der Schlagpunkte verloren.

Das zweite Spiel gegen Obergerlafingen A wurde trotz 6 Nummern von beiden Mannschaften aufgrund unserer Schlagleistung für uns entschieden.

Das dritte Spiel gegen Lyssach A wurde klar mit 6 zu 3 Nummern verloren.

Nach diesen drei Spielen kam dann endlich die Erlösung. Wir durften wieder ganz normal unsere Spiele durchführen.

Somit wurden die letzten 6 Spiele wieder im normalen Meisterschaftsmodus abgehalten. Leider lief es bei diesen Spielen auch nicht besser. Man merkte, dass kein richtiger Wettkampf da war sowohl im Spiel als auch im Training.

Von den letzten 6 Spielen konnten lediglich zwei mit 4 Rangpunkten und 1 Spiel mit 2 Rangpunkten abgeschlossen werden.

Somit platzierten wir uns in der Meisterschaft 2021 auf dem 3. Letzten Platz.

Das Fazit von der Meisterschaft ist klar. Wenn wir etwas erreichen wollen in der NLB, müssen wir uns für die Meisterschaft 2022 mehr ins Zeug legen. Mehr Einsatz bringen im Training sowie bei den Meisterschaftsspielen.

Was noch zu erwähnen ist, ist die sehr gute Schlagleistung von Manuel Lienhard und Städeli Valentin welche sich beide in den Top 50 der NLB platziert haben.

Manuel Lienhard mit einem Sagenhaften und bis jetzt absolut höchsten Schnitt bei Winterthur von 19.98 konnte sich auf dem 5 Platz der NLB platzieren.

Valentin Städeli mit einem Schnitt von 18.02 und somit 4.44 höher als im Vorjahr konnte sich auf den 19. Rang in der NLB platzieren.

Herzliche Gratulation an eine souveräne Leistung.

Auch bei den Hornusserfesten war Covid-19 ein Thema. Das Interkantonale Fest wurde aufgrund dessen nicht durchgeführt.

Beim NOHV-Verbandsfest kam dann wenigstens die freudige Überraschung, dass dieses durchgeführt wird, jedoch auch in einem kleineren Rahmen.

Dies war allen jedoch völlig egal. Man spürte, dass die gesamten Teilnehmer einfach nur froh waren an einem Fest mitmachen zu können. Egal wie die Leistung war. Auch am Abend bemerkte man dies an unseren Leuten. Selten hatten wir so ein aktives Fest mit so vielen Leuten, welche übernachteten. Ein sehr schöner Anblick der uns allen gut in Erinnerung bleiben wird.

Nun hoffen wir auf ein sehr gutes und erfolgreiches Meisterschaftsjahr 2022 und auf weitere schöne Erinnerungen mit der Hornussergesellschaft Winterthur.

Euer A-Chef

Robert Diethelm

No Replies to "Jahresbericht von Winterthur A"